Monats-Archive: August 2012

Hundestrände an der Nordsee

Hundestrände an der Nordseeküste
An der deutschen Nordseeküste findet der Hundeurlauber eine große Anzahl an größeren und kleineren Hundestränden. Im folgenden haben wir für Sie eine Auswahl von Stränden zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass sich die Gegebenheiten ändern können. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Urlaub bei den zuständigen Fremdenverkehrsämtern.

In Cuxhaven/ Sahlenburg gibt es einen von drei Hundestränden. Der Hundestrand ist sehr beliebt bei Nordsee-Urlaubern mit Hund, da die Hunde sich hier frei bewegen können. Strandkörbe sind vorhanden.

In Friedrichskoog findet der Urlauber mit Hund einen langen ca. 800 m langen Hundestrand mit Strandkorbvermietung und Hundetoilettenbeuteln.

Der Ort Büsum bietet dem Urlauber und dem Vierbeiner an zwei Strandabschnitten die Möglichkeit für einen Strandurlaub. Leinenpflicht, Hundetoilettenbeutel vorhanden.

Die Insel Pellworm lockt gleich mit drei Hundestränden. Hier hat der Urlauber mit Hund die Auswahl zwischen dem Hundestrand “Hooger Fähre”, Hundestrand “Leuchtturm” und dem Hundestrand “Schütting”. Die Strände sind zwischen 100 – 300 m lang. Hundetoilettenbeutel sind jeweils vorhanden. Teilweise verfügen sie über Imbiss, Restaurant, Toiletten und Sportmöglichkeiten.

Gleich vier Hundestrände befinden sich auf der Insel Föhr. Die Sandstrände sind 100 – 500 m lang und bieten u. A. Gastronomie, diverse Sportmöglichkeiten und die Möglichkeit, Toilettenbeutel für die Hunde zu bekommen. An allen Stränden herrscht Leinenpflicht.

Die Insel Sylt hat einige Sandstrände in List, Kampen und Wenningstedt-Braderup, die als Hundestrände ausgewiesen sind. Es herrscht Leinenzwang. Automaten für Hundetoilettenbeutel sind jeweils vorhanden.

Wangerooge gibt es einen kleinen Hundestrand. Abfallbeutel für die Hinterlassenschaften werden bereitgestellt.

Am Weststrand hat die ostfriesische Insel Spiekeroog einen Bereich für die Vierbeiner eingerichtet. Hundekotbeutel sind vorhanden.

Die Insel Norderney hat drei Strand-Bereiche für Hunde eingerichtet. Ein Strand ist ein Wiesenstück. Einer der Abschnitte bietet auch die Möglichkeit, FKK-Urlaub zu machen. Es herrscht Leinenpflicht.

Die Insel Baltrum bietet dem Nordsee-Urlauber mit Vierbeiner einen Hundestrand im Strandabschnitt D. Es gibt zahlreiche Automaten für Hundekot-Beutel. Es gilt die Leinenpflicht!

Drei Hundestrände befinden sich auf der Insel Borkum, einer davon ist ein FKK-Strand. Automaten für Kotbeutel sind vorhanden.

Ferien im Pitztal

Urlaub mit Hund in Österreich

Wir kommen gerade zurück aus unserem Urlaub mit unserem Hund aus dem Pitztal in Österreich und wir sind noch immer begeistert. Wir hatten mit mehreren Familien ein großes Haus in St. Leonhard gemietet. Für die Kinder gab es einen großen Spieleraum mit Tischtennisplatte, Matratzenlager und Dartscheibe im Keller. Unser Hund Rico, eine Mischung aus Golden Retriever und Canadian Sheppard, hatte auf der großen Wiese vor dem Haus genug Platz um sich auszutoben. Er durfte auch problemlos mit ins Haus, einzig die Küche war tabu für ihn. Abends haben wir dann bei einer Flasche Radler oder Wein auf der Veranda zusammengesessen und den schönen Blick in die Berge genossen.

Da wir die ganze Woche fast perfektes Wetter hatten, haben wir jeden Tag ausgiebige Wanderungen in die Pitztaler Berge unternommen. Wer keine Lust hatte, konnte andere Dinge unternehmen. So ist ein Teil der Gruppe einen Tag mit den Kindern ins Freibad nach Imst gefahren. Andere haben einen Ausflug mit der Gondel in die Gletscherregion unternommen.

Auf unseren Touren konnte Rico fast immer frei laufen. Nur ganz selten, meist wenn andere Leute mit Hunden in der Nähe waren, mussten wir ihn zurückpfeifen. Die Leine haben wir nie gebraucht. Ansonsten ist er so viel gelaufen wie noch nie. Während wir uns den Berg mehr oder weniger hinaufgequält haben, ist er die Strecke doppelt und dreifach gelaufen und war immer noch nicht platt. Nur abends im Haus war er dann doch ziemlich müde.

Ich muss sagen, wir hatten keine Probleme mit unserem Hund im Urlaub. Die Österreicher waren alle total nett und freundlich zu uns. Die meisten fanden unseren Hund ganz toll und haben Rico gestreichelt. Auf den Hütten gab es für unseren Hund oft einen Napf mit frischen Wasser. Da wir vom Vermieter eine kostenlose Touristenkarte bekommen hatten, mit der wir umsonst Bus fahren durften, haben wir den Hund auch im Bus mitgenommen. Das ging auch problemlos. Sogar Gondel sind wir mit ihm gefahren. Er war zwar anfangs etwas verunsichert, aber nach ein paar Minuten ging es dann.

Für uns war der Urlaub mit dem Hund in Österreich ein voller Erfolg. Wir überlegen schon, nächstes Jahr wieder hinzufahren.